Herzlichen Dank!

Herzlichen Dank für Ihre Kommentare zu den gelesenen Artikeln.

Freitag, 17. März 2017

Minigolf-Betreiberin aus Leidenschaft

Interview zum Papa Moll Mini- und Adventuregolf




Strahlend begrüsst uns Birgit Rogg auf der sonnendurchfluteten Terrasse des Restaurants "Quellen-Höfli". Zwischen dem 25.03.2017 und dem 29.10.2017 betreibt sie zusätzlich noch die Adventure- und Minigolfanlage mit PAPA-MOLL-LAND in Bad Zurzach. Aufgeregt sprudelt es aus ihr hinaus, dass sie das altbewährte Entenpaar, welches seit 2 Jahren im Minigolfteich wohnt, am Morgen gesehen hat. Pünktlich zur Eröffnung der "Papa Moll" Mini- und Adventuregolf-Anlage sind Josef und Josefina (so hat sie das Entenpaar liebevoll getauft) vom Süden zurückgekommen. Josef und Josefina haben das schöne Wetter mitgebracht und meinen, dass es höchste Zeit wird den Zurzacher Minigolf zu eröffnen. Wer das Entenpaar antreffen will, muss am späten Nachmittag zwischen 17.00 Uhr und 18.00 Uhr in die Minigolfanlage kommen. Aber nicht nur deshalb lohnt sich ein Besuch an der Quellenstrasse 7.

Das Entenpaar Josef und Josefina bei einem Ausflug.



1. Frau Rogg, was erwartet die Gäste dieses Jahr neues in der Papa Moll-Minigolf-Anlage?
Wir haben unsere Eröffnung auf die Umstellung der Sommerzeit gelegt. Am 25. März 2017 feiern wir ebenfalls das einjährige Jubiläum der Wiederöffnung des Hotels Zurzacherhof***S.
Die Öffnungszeiten wurden an die Bedürfnisse der Gäste angepasst und zwar, während den Sommerferien im Juli und August öffnen wir von Montag - Sonntag durchgehend von 12.00 Uhr  bis 22.00 Uhr! Ausserhalb der Sommerferien kann unter der Woche von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr und am Wochenende sogar von 12.00 Uhr bis 20.00 Uhr Mini- und Adventure-Golf sowie PIT-PAT gespielt werden!  


2. Was wird an der Minigolfanlage selber verändert?
Frau Rogg schmunzelt, eines kann ich euch schon verraten: pünktlich zur Eröffnung kommt eine neue Papa Mollfigur hinzu, und zwar eine "Tschips"-Schaukelfigur, auf der die Kinder reiten können! Und dann gibt es auf der Adventure-Golfanlage eine neue, grosse "Mama-Moll-Figur"!
Ebenfalls gibt es neue Böötli, mit denen man die Adventure-Golfanlage umrunden kann. 
- Für kleine Kinder sind die rosa-hellblauen Einsitzer gedacht (Miete 2.50 CHF), Teenies finden im gelben Einsitzer für 3.50 CHF Platz und Mütter mit Kind können im grossen, grünen Böötli gegen eine Miete von nur 5.00 CHF paddeln. 


3. Was war letztes Jahr Ihr absolutes Highlight?
Unser weit und breit beliebtes Softeis, in der Region gibt es sonst kein Softeis, nicht dass ich wüsste, wir haben sogar Gäste, die extra zum "Softeisessen" in die Minigolfanlage kommen, das freut mich natürlich sehr!


4. Was wird im Minigolf-Kiosk für den grossen und kleinen Hunger angeboten?
NEU bieten wir, die besonders bei den Jungen beliebten, Piadina mit Poulet, Schinken oder Mozzarella an und setzen damit mehr auf frisch zubereitete Speisen. So auch mit den selbst zubereiteten Hotdogs, knackigen Marktsalaten mit verschiedenen Dressings und als süsser Abschluss der feine, erfrischende Fruchtsalat. Ausserdem gibt es saisonale Tagespatisserie.

Piadina mit Mozzarella (Symbolbild)


5. Worauf freuen Sie sich 2017 besonders?
Ich freue mich dass wir weiterhin der einzige, rollstuhlgängige Minigolf im Kanton Aargau sind. Zudem bieten wir neu Sitzplätze für ca. 32 Personen an. 
Ich persönlich freue mich wahnsinnig auf die neue "Böötliglacé": eine Eigen-Eiskreation für die "Kids"! 

Böötli-Glace (Symbolbild)
Profitieren Sie von unserem Schnupperangebot am 25. + 26.03.2017 "Böötlifahrt mit Böötli-Glacé"! Jedes Kind erhält bei einer Böötlimiete ein "Böötli-Glacé" gratis! 


7. Möchten Sie noch etwas loswerden?
Wir konnten letztes Jahr sehr viele Gruppen begrüssen, z. B Seniorenturngruppen und auch Vereine. Durch "Schweiz Bewegt" (Schweizweites Sportduell) hatten wir bis zu 400 Schüler an einem Tag auf der Anlage. Es waren bis zu 80 Schüler pro Stunde, die Adventuregolf, Minigolf oder PIT-PAT gespielt haben! 

Wir richten auch gerne Kindergeburtstage zum Thema "Papa Moll" aus! Fragen Sie uns einfach unter birgitrogg@thermalquelle.ch an.

Ich freue mich, viele von Ihnen am Eröffnungswochenende persönlich im "Papa Moll" Mini- und Adventuregolf begrüssen zu dürfen!


Softeis, Sonne & Minigolf = Happiness!



Dienstag, 17. Januar 2017

Winterwanderung entlang des Rheins

© Karte Lokalzeitung "Die Botschaft"

Bei diesem herrlich sonnigen Winterwetter gibt es nicht Schöneres als eine Wanderung durch das Naturschutzgebiet an der Aue Chly Rhy!


 Einfach den roten "Schweiz Mobil"-Schildern folgen, geht es am Schloss Bad Zurzach und den Salzbohrtürmen vorbei den Rhein entlang. Zwei ausgeschilderte Wanderrouten führen durch das Naturschutzgebiet hindurch.  Mit etwas Glück sieht man einen Biber oder einen Eisvogel, wenn man von der Aussichtsplattform hinunter schaut. Wer nach der Wanderung in Koblenz müde Beine hat, kann auch mit dem Zug zurück nach Bad Zurzach fahren und dort die müden Glieder im warmen Thermalwasser entspannen...
Salzbohrtürme Bad Zurzach
Schloss Bad Zurzach
© Florin Rutschmann

© Florin Rutschmann

Brücke vor der Aussichtplattform

Aussichtsplattform in der Aue Chly Rhy

Aussicht von der Aussichtsplattform Richtung Bad Zurzach

Aussicht Richtung Rietheim

Das Auenschutzgebiet beiheimatet zahlreiche Tier- und Pflanzenarten


Eisvögel wohnen ebenfalls im Auenschutzpark

Freitag, 4. November 2016

Toller Artikel in der Aargauerzeitung zum Thema VSTM Seminar und die Entwicklung der Gesundheitsdestination Bad Zurzach






                   
           Link zum Artikel: https://goo.gl/fwdQ9y


Freitag, 30. September 2016

Bad Zurzach im Jetzt Magazin

Bericht über Bad Zurzach im Jetzt Magazin, September 2016







Freitag, 2. September 2016

Papa Moll auf Reisen in der Aletsch Arena

Papa Moll hat seine bisher weiteste Reise angetreten: er hat seinen besten Freund Gletschi in der Aletsch Arena besucht. Doch wie haben sich die beiden ungleichen Freunde überhaupt kennengelernt? 


Mitte 2015 ist Bad Zurzach eine Kooperation mit der Aletsch Arena AG eingegangen: Wasser in flüssigem und gefrorenem Zustand und der familiäre Charakter verbindet die beiden Destinationen, so entstand sogar ein gemeinsames Pauschalangebot. Um diese Verbindung zu unterstreichen, hat die Aletsch Arena ihr Maskottchen „Gletschi“ an der Gewerbeschau 2016 in Bad Zurzach erstmals dem Publikum präsentiert. Nicht nur Papa Moll sondern auch die Bad Zurzacher haben den kleinen Gletscherfloh sofort ins Herz geschlossen! Nun revanchiert sich Papa Moll mit einem Besuch in der Aletsch Arena.



Gletschi und Papa Moll legen auf der Moosfluh eine Pause ein

Hoch hinaus ging es für Papa Moll mit der Luftseilbahn zur Bettmeralp von dort gleich hinauf aufs Bettmerhorn. Peter Schläpfer zeigt sich begeistert von der atemberaubenden Aussicht auf den grössten Gletscher der Alpen und der Zusammenarbeit mit dem Bergdestination: „Touristen, welche bei uns Infomaterial bestellen, erhalten automatisch ein Geschenk der Aletsch Arena und umgekehrt. Es ist ein absoluter Glücksfall, dass Papa Moll seine freien Tage mit Gletschi im Wallis verbringen kann! Auf dem Programm stehen Wandern, Fischen, Klettern im Seilpark, Golf spielen und Boot fahren. So sportlich war Papa Moll schon lange nicht mehr“, meint er mit einem Augenzwinkern.





















Bootfahren auf dem Bettmersee ist ein riesen Spass, Treffen mit Art Furrer auf der Riederalp

Monika König, Kommunikationsleiterin der Aletsch Arena AG (Riederalp, Bettmeralp und Fiesch-Eggishorn) sieht klare Synergien zwischen den beiden Orten: „Beide Gästegruppe suchen nach Erholung, schätzen die Schönheit der Natur, Erholung und Wassererlebnisse (sei es Skifahren oder Thermalbaden). Deshalb ist Bad Zurzach der ideale Kooperationspartner“. Neben tollen Fotoaufnahmen entstand ein lustiger Kurzfilm.
















Zum Kurzfilm: https://www.youtube.com/watch?v=uTC_1La-Fcc&feature=youtu.be


Während unser Papa Moll in der Aletsch Arena weilt, haben in Bad Zurzach die Dreharbeiten zum Papa Moll Kinofilm begonnen. Mit Stefan Kurt in der Hauptrolle, Isabella Schmid, Erich Vock und Martin Rapold in wichtigen Nebenrollen konnten hochkarätige Schweizer Schauspieler verpflichtet werden. Am 21. Dezember 2017 soll der Familienfilm in den Schweizer Kinos anlaufen.



















Am Film-Set des Papa Moll Kinos Films in Bad Zurzach, © Pascal Mora Zodiac Pictures

Donnerstag, 14. Juli 2016

Film-Review: Openair Kino Bad Zurzach

Openair Kino vom 13. bis 24. Juli 2016

Wir treffen Peter Andres, den Organisator und Gründer des Openair Kinos Bad Zurzach nach der ersten Aufführung vor 400 geladenen Gästen. 



Peter Andres, der Organisator.
Wie entstand das Openair Kino Bad Zurzach?
„Vor 11 Jahren haben wir mit der damaligen Geschäftsführerin von Bad Zurzach Tourismus überlegt, dass Bad Zurzach ein Openair Kino braucht. Weil mir alles zu langsam ging, habe ich das Projekt alleine auf die Beine gestellt“, meint er lachend. Seine Energie wirkt ansteckend, als er uns voller Begeisterung einen kurzen Abriss der einzelnen Filme gibt.
Welches sind dieses Jahr Ihre Favoriten?
Besonders angetan haben es ihm „Heidi“ und „Schellen-Ursli“. „Heidi“ hat er zusammen mit seinen Grosskindern gesehen und wollte ihn unbedingt in Bad Zurzach zeigen. Überhaupt ist das Openair Kino seit 11 Jahren nicht nur eine Herzens- sondern auch eine Familienangelegenheit der Familie Andres. Die Filme werden angeregt mit der Familie diskutiert, bevor Peter und Brigitte Andres eine Entscheidung treffen.
Bei „A Walk in the Woods“ mit Robert Redford & Nick Nolte hat allerdings die Empfehlung des Verleihers den Ausschlag gegeben, dass der Film gezeigt wird. Er läuft übrigens fast zeitgleich mit den Indoor Kinos an. Peter Andres erinnert sich noch gut wie der Skispringer „Eddie The Eagle“ an Olympia trotz eines schlechten Sprungs die Herzen der Fernsehzuschauer im Sturm eroberte; dieser Film gehört für ihn zu den absoluten Highlights!


Bild: Die Botschaft. Openair Kino mit Sitzplätzen im Trockenen.















Nach welchen Kriterien wählen Sie die Filme aus?
„Ich bespreche mich mit meiner Frau Brigitte, nachdem wir uns verschiedene Filme und Trailer angeschaut haben. Natürlich setzen wir auch auf Empfehlungen von Freunden und Familie. Aber Filme sind natürlich immer Geschmackssache. Von der Tendenz her setzen wir weniger auf Action und Science Fiction, zeigen dafür einen gelungenen Mix aus Familienfilmen, Komödien, 3D-Filmen, Schweizer Filmen und Dramen. Mir persönlich ist es wichtig, dass der Film eine gute Handlung hat und den Zuschauer mit seiner Geschichte fesselt. Ich schaue ab und zu auch gerne Frauenfilme“, meint er mit einem Augenzwinkern.
So ist zum Beispiel „Ein ganzes halbes Jahr“, der auf dem Bestseller von Jojo Moyes basiert, solch ein Film, der zudem erst vor kurzem in die Kinos kam und die berührende Geschichte des Querschnittgelähmten Will Traynor erzählt. Zudem setzt er auf Blockbuster mit grossen Namen wie „Money Monster“ mit Julia Roberts und George Clooney oder der mitreissende Film „Truth“ mit Robert Redford und Cate Blanchett.
„Hoffen wir, dass das Openair Kino dieses Jahr wieder mit einem Happy End endet, trotz des anfänglich wechselhaften Wetters. Zum Glück gibt es genug gedeckte Sitzplätze und die Wolldecken liegen ebenfalls schon bereit“. :-)


Bild: Die Botschaft. Das Openair Kino Bad Zurzach aus der Vogelperspektive.















Informationen zum Ticketverkauf (CHF 17.-, vergünstigte Tickets im Vorverkauf und für Raiffeisen Mitglieder) und das Programm gibt es hier:
http://www.badzurzach.info/d/veranstaltungen/open-air-kino-bad-zurzach.php


Mittwoch, 6. Juli 2016

Der Saunameister trainiert für die Schweizermeisterschaft

Der amtierende Schweizer Sauna-Aufguss-Meister will es noch einmal wissen! Gian-Claudio Mayer und der Chefbadmeister Daniel Schätzle vertreten vom 12. bis 14. August das Thermalbad Zurzach an der Schweizermeisterschaft. Wir haben ihn zum Gespräch getroffen, Geheimtipps rund um den Saunagang erfahren und er hat uns vorab exklusiv Details zu seiner Show verraten. 


Wir treffen Gian-Claudio direkt nach seinem ersten Training für die Schweizer Meisterschaft.

Kannst du uns die Faszination Sauna erklären? 
„Ich finde es schön, dass ich den Gästen beim Entspannen helfen kann. Hier gibt es keinen Stress“, sagt er und grinst. „So können sich die Gäste so entspannen, dass es für die ganze Woche reicht. Sie sind sehr dankbar dafür.“

Wie bist du Saunameister geworden?
„Es war ein Zufall! Schon als Kind habe ich viel Sauna gemacht, danach aber nicht mehr so häufig. Früher habe ich auf dem Bau gearbeitet (er hat übrigens auch Daniel Schätzles König Arthur-Requisite selbst gebaut) bis ich Probleme mit dem Rücken bekommen habe. Dann habe ich eine Bademeisterstelle in Scuol angetreten. Damals befand sich die Sauna noch im Bau, aber sobald sie fertig war, habe ich meinen ersten Aufguss gemacht und war begeistert! Ich habe die Ausbildung zum Saunameister absolviert, bin danach nach St. Moritz gegangen und jetzt seit Ende 2015 Saunameister im Thermalbad Zurzach; ein Traumjob!“


Blues Brothers: Daniel Schätzle und Gian-Claudio Mayer haben sichtlich Spass



















Du hast 2015 ja den Titel als Schweizer Sauna-Aufguss-Meister gewonnen und durftest an der Weltmeisterschaft teilnehmen. Wie hast du deinen Sieg in Erinnerung?
„Es war fantastisch! Man muss ja viele Kriterien berücksichtigen wie die Show, die Geschichte, die Düfte und ihre Anwendung, die Wedeltechnik und nicht zuletzt Sicherheit und Hygiene. All diese Faktoren fliessen in die Bewertung ein. Ich kann nur jedem empfehlen sich einen Show-Aufguss anzusehen!


-> Am 5. August 2016 haben Sie die Chance den beiden live beim Show-Aufguss zuzuschauen! Zeitnah werden die Informationen hier aufgeschaltet: http://www.thermalbad.ch/wellness-welt/aufguesse/aufguesse.html


Was war der entscheidende Faktor, dass du gewonnen hast?
„Ich glaube, dass bei mir die Geschichte den Ausschlag gegeben hat. Die meisten verwenden bestehende Geschichte, Filmvorlagen oder Ähnliches. Ich hingegeben habe mir die Geschichte von Seppl selbst ausgedacht. Seppl aus dem Südtirol ist Hauswart im Wellness-Bereich. Dieses Jahr spinne ich die Geschichte weiter, quasi Seppl Teil 2.“

Der amtierende Schweizer Saunameister als Seppl
Was machen die Saunen im Thermalbad Zurzach so speziell?
„Dank den zahlreichen Events und Sauna-Aufgüssen wird die Zeit in der Sauna verkürzt! Dank der Unterhaltung vergeht die Zeit also schneller und der Saunagang macht mehr Spass. Zudem hat man gesundheitliche Vorteile, wenn man regelmässig –sprich mindestens dreimal pro Woche – Sauna macht.“


In der Zwischenzeit kommt Chefbadmeister Daniel Schätzle von seiner ersten Hauptprobe für die Schweizermeisterschaft zurück.

Der grosse Hüne mit dem Bart hat ein passendes Thema gefunden! Nur so viel sei verraten: es geht um englische Krieger… Auch er freut sich schon riesig auf die Schweizermeisterschaften!
Wir drücken natürlich beiden vom 12. bis am 14. August die Daumen und hoffen auf einen erneuten Sieg!

Daniel Schätzle posiert auf der Terrasse der Bohrturmsauna als König Arthur